Schloss Elmischwang - Freiherrlich von Aufseß´sches Altenheim

Von der Sommerresidenz zum idyllischen Altenheim

elmischwang01Das Schloss Elmischwang war nach mehrfachem Besitzerwechsel an das Domkapitel Augsburg gekommen, das es 1775 an Markus von Schnurbein verkaufte und von diesem ging es an die Familie von Stetten.

 

Christoph David von Stetten bewohnte als erster Eigentümer in den Sommermonaten das zum Gut gehörende Lusthaus, das er 1796 zu einem Schloss ausbauen ließ. Ferner legte er den Park neu an und verfügte den Umbau des Ökonomiegebäudes zu einem Gewächshaus. 1875 gelangte Elmischwang an die Freiherrliche Familie von Aufseß. Hugo von Aufseß ließ 1894/95 an einem waldigen Hang nordöstlich des Schlosses die Villa Lehnersberg errichten.

Alexander Freiherr von Aufseß ist der Bauherr des heutigen Schlosses, mit dessen charakteristischen vier "Nürnberger Eckkerkern", der fränkischen Herkunft des Erbauers Tribut zollte. Der Augsburger Gärtner Johann Schäfer wurde mit der Neugesteltung des Schlossparks beauftragt. Seit 1946 ist im Schloss und in zugehörenden Nebengebäuden das Freiherrlich von Aufseß´sche Altenheim untergebracht. Eine 1970 begonnene Renovierung des Gesamtareals fand 1999/2000 mit einem modernen Erweiterungsbau des Altersheims (den Grundstein dazu legte Karin Stoiber) ihren Abschluss.

Förderung

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER).

 

 

 

Kontakt

Regionalentwicklung Stauden - RES e.V.

Hauptstr. 16
86850 Fischach

Tel: (0 82 36) 58 11 0
Fax: (0 82 36)) 58 14 0

e-mail: renate.meier@fischach.bayern.de
homepage: www.dieStauden.eu