Stauden-Meditationsweg

Der Stauden-Meditations-Weg wurde für Menschen jedweder Religion eingerichtet, die beim Wandern durch eine herrliche Natur ein wenig über sich, Gott und ihre Welt nachdenken und meditieren wollen. Auf einzigartige Weise lassen sich auf diesem Weg einfache Meditationsübungen in den traditionellen Formen der großen Weltreligionen mit einer sinnenfrohen Wahrnehmung einer weitgehend intakten, ruhigen und ländlichen Natur- und Kulturlandschaft in den "Westlichen Wäldern" (Naturpark) der Region Augsburg - Schwaben verbinden. Der Wanderer sollte gutes Schuhwerk, ein wenig Kondition und vor allem Zeit und Muse mitbringen. Die einzelnen Meditationsstationen sind in ihrer Reihenfolge aufeinander bezogen, können jedoch ohne weiteres auch einzeln angegangen werden. Die meditativen Übungen sind am jeweiligen Standort beschrieben und demnächst auch als Meditationsheft erhältlich.

Die Stauden werden an ihrem nördlichen und südstlichen Rand von zwei Pilgerwegen tangiert. Der Meditationsweg verbindet diese beiden Jakobus-Pilgerwege zwischen Fischach und Kirch-Siebnach. Der gut ausgeschilderte Wanderweg erstreckt sich auf eine Länge von mindestens 36 Kilometern und kann sowohl von Nord nach Süd als auch von Süd nach Nord begangen werden. Er gliedert sich in fünf (Tages-) Etappen, die jeweils in einer der Staudengemeinden Fischach, Langenneufnach, Walkertshofen, Mittelneufnach, Markt Wald und (Kirch-) Siebnach ihren Ausgangs- oder Endpunkt nehmen. Bis auf Siebnach/ Ettringen (Bushaltestellen) verfügen alle genannten Ortschaften über einen Bahnhof der Staudenbahn und sind mit dieser bequem zu erreichen. Alle genannten Ortschaften verfügen auch über Möglichkeiten zum Einkauf, zur Einkehr und zur Übernachtung.

Besinnungsweg Mittelneufnach

 Der Besinnungsweg Mittelneufnach

 

„Heimat bewahren, Zukunft bereiten, neue Wege gehen“ war das Motto des Mittelneufnacher Flurneuordnungsverfahrens. Es wurde 2006 mit dem Staatspreis des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums ausgezeichnet. Während des Verfahrens entstand die Idee eines „Weges der Besinnung“. Das Erbe einer intakten
Kulturlandschaft mit seiner wunderbaren, vielfältigen Natur war uns Impulsgeber.

 

Der westliche „Weg der Besinnung” mit der Pieta Kapelle als Mittelpunkt, ist als Weg für die Gemeinschaft zu sehen. Die sozialen Aspekte stehen im Vordergrund, aber auch, dass wir Teil der Schöpfung sind und ihr gegenüber Verantwortung tragen. Die spirituellen Elemente der Kulturlandschaft regen an, uns Gedanken zu machen, dass unsere Ahnen einen anderen, tieferen Zugang zur Natur hatten. Das Streben nach innerer und äußerer Harmonie mit Natur und Mitmenschen soll unseren künftigen Weg leiten. Begegne der Schöpfung, der Natur und Dir selbst mit all Deinen Sinnen.

Der östliche „Weg der Besinnung“ ist als persönlicher Weg zu sehen und zu gehen. Besinnung auf das, was Du Einzigartiges mitbringst, was Du mit Deinen Gaben bisher gemacht hast und wie Du künftig der Schöpfung Deinen persönlichen Beitrag erbringen willst. Ein Weg der Entscheidungen, um Zukunft zu
gestalten. Der Weg zwischen den Stationen ist das Ziel! Werde Dir Deiner Gaben bewusst. Lasse dich inspirieren, um Klarheit und Orientierung zu bekommen, um dich für Neues zu entscheiden. Setze Dich auch mit Deinem Schatten auseinander. Achte auf Weg-Weiser der Natur. Ziehe am Ende Bilanz und danke von
Herzen.  Lass Dir eigene Fragen einfallen, nur über Fragen kommt man zu seinem persönlichen Ziel.

 

 

Förderung

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER).

 

 

 

Kontakt

Regionalentwicklung Stauden - RES e.V.

Hauptstr. 16
86850 Fischach

Tel: (0 82 36) 58 11 0
Fax: (0 82 36)) 58 14 0

e-mail: Claudia.Schuster@fischach.bayern.de
homepage: www.dieStauden.eu